Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Schwarzenfeld – aus der Klosterchronik 2018

Die Kommunität besteht aus: P. Lukas Temme (Rektor und Novizenmeister), P. Bonaventura Pihan (Senior), P. Martin Bialas, P. Alban Siegling, Fr. Thomas M. Höflich (Student), Br. Franziskus M. Zellner (Mesner), P. Dominikus Hartmann (Diakon), Fr. Pius Görres (Student), Fr. Vinzenz Schlosser (Student), sowie den Postulanten Magnus Eble und Moritz Bringmann.

Bei schönem, frühlingshaftem Wetter konnte Pater Alban am 30. Januar gemeinsam mit Mitbrüdern, Verwandten und Freunden seinen 65. Geburtstag feiern.

Eine große Freude war für uns der Passionssonntag. An diesem 18. März legten gleich drei junge Männer in die Hände von Provinzial Pater Gregor ihre Ewige Profess ab: Frater Thomas, Bruder Franziskus und Frater Dominikus. In seiner Festpredigt hieß Pater Gregor die drei Mitbrüder endgültig in der Passionistenfamilie willkommen, in deren Dienst man sich stelle und von der man begleitet werde, in der man Geborgenheit erfahre in der Nachfolge des Herrn, den wir Passionisten als den Gekreuzigten verkünden.

Im März kamen zwölf junge Männer in zwei Gruppen zu unseren Klostertagen. Hier hatten sie die Möglichkeit, Klosterluft zu schnuppern und auf die Stimme Gottes zu hören. Von Pater Lukas, Pater Johannes und Frater Dominikus wurden sie in unsere Spiritualität eingeführt und konnten diese in verschiedenen Gebetsformen und im Klosteralltag selbst erfahren.

In der Zeit von Ostern bis zum Dreifaltigkeitssonntag wurde der Turm unserer Klosterkirche umfassend saniert.

Unser diesjähriger Konventsausflug fand am 7. April statt. Wir besuchten die Bistumsstadt Freising und die Benediktinerabtei Scheyern.

Der Gedenktag der hl. Gemma Galgani wurde für Bruder Arthur zu einem großen Festtag. In die Hände von Pater Gregor legte er seine zeitliche Profess für drei Jahre ab. Dieser überreichte ihm das Passionszeichen, das er nun auf seinem Habit trägt. Einen Monat später wechselte Bruder Arthur in unser Kloster nach Maria Schutz, das er künftig mit seinen Kenntnissen in Handwerk und Gartenbau unterstützen wird.

Vom 18. bis 21. Mai begleiteten Frater Thomas und Frater Dominikus 100 Jugendliche zum Pfingstfest der Jugend in Salzburg. Rund 10.000 junge Menschen hatten sich dort wieder eingefunden, um für das Kommen des Heiligen Geistes zu beten.

Am Dreifaltigkeitssonntag, dem 27. Mai, durften wir zusammen mit vielen Gläubigen das Patrozinium unserer Klosterkirche begehen. Hauptzelebrant war in diesem Jahr der emeritierte Bischof von Würzburg, Dr. Friedhelm Hofmann.

Gemeinsam mit 140 Wallfahrern pilgerten einige Mitbrüder am 8. Juli wieder zum Maria-Hilf-Berg in Amberg.

Am 14. Juli unternahmen Mitglieder des „Alive!“-Chores einen Ausflug zur Sommerrodelbahn und zum Hochseilgarten am Monte Kaolino bei Hirschau.

Vom 29. Juli bis 4. August nahmen unsere Miesberg-Minis zusammen mit Frater Dominikus, Bruder Franziskus, Bruder Arthur und unserem treuen Mesner Hans Fleischmann an der Ministrantenwallfahrt nach Rom teil.

Mit großer Freude konnte Pater Martin am 12. August trotz angeschlagener Gesundheit sein Goldenes Priesterjubiläum feiern. Dazu hatten sich nicht nur unser Provinzial Pater Gregor, sondern auch viele Verwandte, Freunde und sogar einige Mitbrüder aus England und Irland eingefunden.

Die Fratres Dominikus und Vinzenz haben von August bis September einige Wochen in unserem Kloster in London-Highgate verbracht, um dort ihre Englischkenntnisse aufzubessern. In dieser Zeit besuchten sie auch das Grab unseres großen Seligen Dominikus Barberi in Sutton.

Anfang September erschien „Der Rosenkranz der seligen Jungfrau Maria“, eine neue Kleinschrift mit Bildern von Gebhard Fugel und Betrachtungen aus den Werken von Romano Guardini, die gemeinsam von Pater Bonaventura und Wolfgang Obendorfer (Druckerei Nabburg) erstellt worden ist.

Im September hat uns der Herr wieder mit neuen Postulanten beschenkt: Moritz Bringmann aus Aichach und Magnus Eble aus Neu-Ulm. Während Moritz als Laienbruder in unserer Kongregation wirken möchte, absolviert Magnus ein zweijähriges Postulat und setzt dabei sein Theologiestudium in Regensburg fort.

Frater Thomas wurde im Rahmen unseres Provinztags am 15. November das Dienstamt des Akolythen durch Pater Gregor in der Abendmesse übertragen.

Am 1. Adventssonntag, dem 2. Dezember, legte Frater Pius vor Pater Gregor seine Ewige Profess ab. Zahlreiche Gäste waren zu diesem großen Ereignis auf den Miesberg gekommen.

Ein letzter Höhepunkt in diesem Jahr war die Diakonenweihe von Pater Dominikus. Er wurde mit den Kandidaten der Diözese Regensburg am Hochfest der unbefleckten Empfängnis, dem 8. Dezember, durch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Pfarrkirche von Neustadt an der Donau geweiht. Von Schwarzenfeld aus war ein ganzer Bus von Mitbrüdern und Freunden zu dieser Feier aufgebrochen.

Die Mitbrüder wirken nach wie vor in der Krankenhaus-, Jugend- und Beichtseelsorge, in der Exerzitienarbeit und in anderen Apostolatsfeldern. Dazu gehören u.a. die Einkehr- und Fatimatage, die Betreuung der Jugendband „Alive!“ und des Gebetskreises Weihenlinden sowie der Passionsbruderschaft. Zudem leiten sie einen Bibelkreis, Josefsstunden und jeden Samstag den Marianischen Psalter.

Kommentarfunktion ist geschlossen.