Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Patrozinium mit Erzbischof Schick

Am Sonntag den 07.06., dem Hochfest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, begingen wir in der Wallfahrtskirche am Miesberg unser Patrozinium.

Zu diesem Anlass konnten wir, trotz der Corona-Umstände, den Erzbischof des Bistums Bamberg, Dr. Ludwig Schick, gewinnen, der um 10 Uhr mit uns das Pontifikalamt zelebrierte.

Zu diesem großen Ereignis kam diesmal modernste Technik zum Einsatz: für die vielen Gläubigen, die nicht in die Kirche kommen konnten, wurde ein Live-Stream eingerichtet, um die Heilige Messe zu Hause am Bildschirm mitzuverfolgen. Nach ein paar Ton-Problemen am Anfang war die Übertragung zuverlässig. Ein herzliches Vergelt’s Gott an Tobias Rodde und Roland Forster, die ehrenamtlich diese Pionieraufgabe in stundenlanger Vorbereitung und technischer Feinjustierung möglich gemacht haben!

Herr Erzbischof Schick betonte in seiner Predigt die Einheit und Gemeinschaft der Kirche nach dem Vorbild der Heiligsten Dreifaltigkeit, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist, zu der wir als Christen jetzt nach allem „social distancing“ wieder zurückkehren sollen. Außerdem unterstrich er den Vorrang der Eucharistiefeier vor allen anderen liturgischen Feiern und warnte vor einer „Liturgie light“.

Nach der Heiligen Messe wurde für das leibliche Wohl der Kirchenbesucher gesorgt. Wegen der ausgefallenen sich normalerweise anschließenden Kirwa, bekamen die Kirchenbesucher von den Patres ein Feier-Packerl überreicht.  Der Inhalt: ein Andachtsbild zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit, eine Kirwa Brez’n und eine kleine Flasche Sekt.

Da es sowieso in Strömen geregnet hat, war dies bestimmt ein gutes Trostpflaster, zur Feier der Miesberg-Kirchweih im heimischen Wohnzimmer.

Ein herzliches Vergelt’s Gott an Herrn Erzbischof Dr. Ludwig Schick, dass er es uns ermöglichte, auch dieses Jahr wieder so feierlich unser Patrozinium zu begehen und an alle Beteiligten, die irgendwie zu dieser gelungenen Feierstunde beigetragen haben!

Kommentarfunktion ist geschlossen.