Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

„Josefsstunde“ in Schwarzenfeld und Eichstätt

Mit dem Apostolischen Schreiben „Patris corde“ eröffnete Papst Franziskus am 8. Dezember 2020 ein „Jahr des heiligen Josef“. Damit möchte er daran erinnern, dass der selige Papst Pius IX. vor genau 150 Jahren den Pflegevater unseres Herrn Jesus Christus zum Schutzpatron der gesamten katholischen Kirche erklärt hat.

Auch in unserer Kongregation wurde die Verehrung des heiligen Josef immer hochgehalten: Bereits unserem Stifter, dem hl. Paul vom Kreuz, war sie sehr wichtig. Darum stellte er das Ausbildungskloster auf dem Monte Argentario 1761 unter sein Patronat. Der Generalobere P. Giuseppe Maria Claris erklärte schließlich den heiligen Josef am 12. März 1805 zum besonderen Patron unserer Kongregation.

Seit vielen Jahren schon laden darum die Passionisten in Schwarzenfeld zum Gebet zum heiligen Josef ein. Jeden ersten Mittwoch im Monat findet um 19 Uhr die „Josefsstunde“ in der Klosterkirche statt.

Eine Andacht, welche nun auch in unserer Heilig-Kreuz-Kirche in Eichstätt Einzug gefunden hat. Am vergangenen Mittwoch wurde die erste „Josefsstunde“ abgehalten. Fortan wird sie auch hier an jedem ersten Mittwoch im Monat angeboten. Nach dem „Tag der Anbetung“ und der feierlichen Einsetzung des Allerheiligsten um 18 Uhr, wird sich um 18.15 Uhr die „Josefsstunde“ anschließen.

Zu den beiden Gebetsabenden zu Ehren des heiligen Josef ergeht an alle herzliche Einladung.

Kommentarfunktion ist geschlossen.