Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Jahresrückblick aus unserem Kloster Maria Schutz

„Maria Schutz steht allen Feinden zum Trutz“, so steht es groß über der Apsis unserer Wallfahrts- und Klosterkirche. Den besonderen Schutz Mariens durften wir in dem sich zu Ende neigenden Jahr erfahren. Unter erschwerten Bedingungen, die uns ständig wechselnde – mehr oder weniger sinnvoll erscheinende – Coronamaßnahmen auferlegten, gelang es uns sehr gut, den Wallfahrts- und Seelsorgedienst treu weiterzuführen.

Die Zusammensetzung unserer kleinen Klostergemeinschaft und die Ämterverteilung ist weitgehend gleichgeblieben: P. Anton Lässer CP (Rektor), P. Nikolaus Seitz CP (Pfarrmoderator am Semmering), P. Markus Seidler CP (Wallfahrtsseelsorger und Vikar des Klosters), Br. Arthur Reuter CP (Sakristan, für Haus und Hof zuständig), Fr. Andreas Bucksrucker ist seit März im Noviziat in Schwarzenfeld und wird – so hoffen wir – bald wieder in unsere Gemeinschaft zurückkehren.

Die Seelsorgeaufgaben, geistlichen Begleitungen und Beichtdienst sind noch weiter angewachsen. Auch konnten wir große und kleine Exerzitienkurse, Berufungsexerzitien und Einkehrwochenenden in Maria Schutz abhalten. Das reguläre Programm mit täglichem Rosenkranz, der Feier der heiligen Messe, die wöchentlichen Kreuzwege, Sühneabende und Gebetsabende zur Erneuerung von Kirche und Gesellschaft, die monatlichen Fatima Abende und Maria-Schutz Abende konnten durch großen Einsatz der Patres, der Schwestern und von Bruder Arthur abgehalten und würdig gefeiert werden. Neu eingeführt haben wir die Sühneabende. Sie werden jeweils am Donnerstag von 18.00 bis 21.00 Uhr gehalten, auf K-TV übertragen und freuen sich großer Beliebtheit.

Die Anzahl derer, die über Live-Stream und K-TV mit uns feiern und beten ist weiter gestiegen. Ungezählte Briefe, E-Mails, WhatsApp-Nachrichten und Gespräche geben Zeugnis davon, dass Maria Schutz über die neuen Medien einen wertvollen Dienst leistet.

Liturgische Höhepunkte bildeten die Einweihung der Lourdesgrotte  am 8. Dezember 2020 durch Christoph Kardinal Schönborn, die erste feierliche Hochzeit bei der Lourdesgrotte im April, die Ablegung der Ewigen Profess von Br. Arthur Reuter CP im Mai, das Provinzkapitel im August, die Feier der Erstkommunion der Gemeinde Schottwien im September in unserer Wallfahrtskirche, das Hochfest unseres Ordensgründers Paul vom Kreuz im Zuge des Jubiläumsjahres mit Weihbischof Florian Wörner aus Augsburg und Bischof em. Elmar Fischer aus Feldkirch. Die Segnung der neuen Statuen – des heiligen Josef und der Schutzengelgruppe – sind für den 7. Dezember 2021 vorgesehen.

Darüber hielt P. Anton die Provinzexerzitien für die Barmherzigen Brüder, die Konventexerzitien in Auerbach und dreimal Berufungs-exerzitien, leitete ein Glaubensseminar in Hirschberg/Eichstätt, organisierte die Fortbildung für Klausurschwestern in Assisi, der Slowakei und Tschechien, predigte ein Mai-Triduum in Klagenfurt und auch auf mehreren Einkehr- und Fatimatagen und war auch als Firmspender tätig. Für die Erzdiözese Wien ist er zudem für die Berufungspastoral, den Priesterrat und als Priesterratsvorstand im Einsatz.

Bauliches: Die Flächen hinter dem Marienhof und unterhalb der Wallfahrtskirche haben wir aufwändig gerodet und bepflanzt, die Garage für die Schwestern wurde fertiggestellt, neue Kameras für die Übertragungen installiert und die Orgel generalüberholt und gereinigt. Für den Traktor, den wir vom Reiseunternehmen Glas geschenkt bekommen haben, haben wir Zusatzgeräte und Hänger angeschafft und sind dabei, eine „Maschinenhalle“ zu errichten.

Im Marienhof haben die Auerbacher Schulschwestern wieder zahlreiche Gäste, die geistliche Erholung suchten und Veranstaltungen beherbergt. In ihrer Gemeinschaft hat sich im vergangenen Jahr neuerdings ein Wechsel vollzogen. Mit Sr. Klarissa Hartmann (2. v. links) ist die letzte der noch verbliebenen „Gründungsschwestern“ wieder ins Mutterhaus zurückgekehrt. Neu hinzugekommen sind zwei Schwestern: Sr. Pauline Jakobi (1. von links), die früher in unserem Sekretariat mitgearbeitet hatte, und nun nach ihrem Klostereintritt, der Kandidatur und dem Noviziat zu uns zurückgekehrt ist. Sie macht derzeit eine Ausbildung zur Pastoralassistentin und arbeitet als solche im Pfarrverband Wöllersdorf. Sr. Karla Hubert (1. von rechts) verstärkt die Gemeinschaft in Maria Schutz für einige Monate. Den Schwestern sei hier für die vielfältigen Dienste und ihren großen Einsatz ein herzliches „Danke schön“ und „Vergelt’s Gott“ gesagt.

In dieser besonderen Zeit möchten wir Sie alle ermutigen, sich in festem Glauben dem zuzuwenden, den wir am vergangenen Sonntag als Christkönig gefeiert haben. Er steht souverän über allem und jedem. Er ist der Herr über Himmel und Erde. Ihm empfehlen wir Sie alle an und sagen auch Ihnen Dank für Ihr Wohlwollen und jede Unterstützung.

Mit besten Segenswünschen für gnadenvolle Weihnachtstage und ein reich gesegnetes Jahr 2022.

Kommentarfunktion ist geschlossen.