Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Jahresrückblick aus unserem Kloster München-Pasing

Auch in diesem Jahr hatte uns die sog. “Corona-Pandemie” im Griff. Aufgrund der vielen Einschränkungen im öffentlichen Leben war es auch für uns Passionisten in München-Pasing (P. Klaus, P. Stefan, P. Johannes und Br. Matthias) nicht leicht, ein “normales Ordensleben” zu führen. Immer wieder mussten wir uns überlegen, wie und wann wir unsere Apostolate ausführen sollten. So manches ging einfach nicht. Beispielsweise konnten Exerzitienkurse nicht gehalten werden, die ursprünglich geplant waren. Trotz der widrigen Umstände bemühten wir uns, unser Bestes zu geben und uns auf Wesentliches zu konzentrieren. P. Rektor Klaus musste sich am 20. Januar einer Meniskusoperation am rechten Knie unterziehen. Er hat sich davon gut erholt, aber immer noch Schmerzen, die er für den Aufbau des Reiches Gottes aufopfert. Am 7. März wurde Alois Emslander, gebürtig aus Mittenwald, in sein Amt als neuer Pfarrer der Pasinger Pfarrei Maria Schutz eingeführt. P. Klaus konnte an diesem Ereignis teilnehmen. Von März bis August war unser Schwarzenfelder Mitbruder Fr. Pius häufig bei uns zu Gast im Haus. Er absolvierte einen Italienischkurs in München. Groß war unsere Freude, dass wir am 4. April feierlich die Osternacht feiern konnten, nachdem sie im letzten Jahr ja ausfallen musste. Von Mai bis in den Herbst hinein konnten wir Orgelbauern aus Sachsen immer wieder Unterkunft gewähren. Sie waren damit beschäftigt, die neue Orgel in der Stadtpfarrkirche Maria Schutz einzubauen. Am 7. Mai ging ein treuer Begleiter und Weggefährte unseres Klosters heim zum Herrn. Alfons Geyer hat viel Zeit damit verbracht, uns über Jahre hinweg in Haus und Kirche mit seinen handwerklichen Fähigkeiten zur Seite zu stehen. Der Herr möge ihm alles Gute vergelten, was er für uns getan hat, und ihm die ewige Ruhe schenken! Kleine Küchen wurden in zwei Appartements im zweiten Stock eingebaut, und zwar am 21. und 22. Juni. In einem dieser Appartements lebte Frau Hidegard Bayerl mehr als 40 Jahre und leitete von dort aus den “Freundeskreis Maria Goretti”. Am 20. September verstarb sie im hohen Alter von 91 Jahren. Möge auch sie in Frieden ruhen!

Am 24. Juni konnte die Jahreshauptversammlung der “Freunde der Alten Pfarrkirche” in der Kirche stattfinden. Im Anschluss daran gab es eine Brotzeit im Freien und dann ein großes Johannisfeuer.

Vom 13. bis 17. Juli hielt P. Klaus für die Schwestern von der schmerzhaften Mutter in Abenberg einen Exerzitienkurs. Am 18. Juli war er dann auch noch Prediger beim dortigen Stillafest.

P. Klaus hielt ab August bis Dezember einmal monatlich eine Sendung über Leben und Werk von Luisa Piccarreta bei Radio Maria, Schweiz. Am 18. September nahm P. Klaus an der Feier anlässlich des 125jährigen Klosterjubiläums der Karmelitinnen in Aufkirchen (Starnberger See) teil. Ende September durften wir Pfr. Werner Klinkhammer aus der Diözese Aachen bei uns begrüßen. Er hielt am 30. September einen gut besuchten Vortrag in unserer Kirche über “Maria Kaiserin”. Wir Passionisten beteiligten uns am 7. Oktober bei der Aktion “Gebet für München”. Ganztägig wurde vor dem Ausgesetzten Allerheiligsten gebetet, gesungen und angebetet.

Wie jedes Jahr konnten wir am 8. September das Patrozinium unserer Kirche Maria Geburt sowie am 19. Oktober das Fest unseres Ordensgründers feiern.  P. Johannes begleitet die “Schule der Heiligkeit”. Regelmäßig treffen sich dabei gläubige Menschen, um ihr Glaubens- und Gebetsleben zu vertiefen. Außerdem übernahm er das samstägliche Rosenkranzgebet mit einer ansehnlichen Zahl Gläubiger an der Münchener Mariensäule in der Innenstadt.

Am 13. Oktober organisierte er den Rosenkranz der Erzdiözese München-Feising an der Mariensäule mit Weihbischof Rupert von Stolberg. Am 23. Oktober wurde der “Tag der Pasinger Mariensäule” begangen. Nach einer abendlichen Andacht in der Stadtpfarrkiche Maria Schutz prozessierten wir mit Kerzen in der Hand zur Mariensäule.

 

Kommentarfunktion ist geschlossen.