Selige und Heilige
des Ordens der Passionisten

Heiliger Vinzenz Maria Strambi

Hl. Vinzenz Maria vom Hl. Paulus 24. 9.
Startseite
Wer wir sind
Das Passionszeichen
Unsere Klöster
Hl. Paul vom Kreuz
Gebetsschule
Selige & Heilige
Sel. Lorenzo Salvi
Sel. Pio Campidelli
Sel. Charles Houben
Hl. Gabriel Possenti
Sel. Isidor De Loor
Sel. Bernhard Silvestrelli
Sel. Nicephoro u. Gefährten
Hl. Vinzenz M. Strambi
Sel. Eugen Bossilkov
Sel. Domenico Barberi
Hl. Inocenco Canoura
Sel. Grimoaldo Santamaria
Hl. Gemma Galgani
Berufung
Passionsbruderschaft
Passionistinnen
Passionistenmissionen
Aktuelles
Veranstaltungen
Bildergalerie
Radiovorträge
Bücher
Downloads
links
Kontakt/Impressum


 

 

 
Hl. Vinzenz Maria StrambiGeboren 1745 in Civitavecchia (Rom).

Während er sich auf das Priestertum vorbereitet, lernt er den heiligen Paul vom Kreuz kennen. Nach seiner Priesterweihe 1768 tritt er in die noch junge Kongregation der Passionisten ein. Als Volksmissionar und Exerzitienmeister durchläuft er fast ganz Italien und verkündigt das Evangelium der Passion Christi. Er schreibt zahlreiche Bücher und ist ein gesuchter Seelenführer.

Neben anderen vertrauen sich auch die späteren Heiligen Gaspare del Bufalo, Vinzenz Pallotti und die Selige Anna Maria Taigi seiner Führung an. In seiner Gemeinschaft übernimmt er in der Folge Aufgaben als Ausbildner der Ordensstudenten, als Hausoberer, Provinzial und Generalkonsultor.

Er wird zum Postulator für den Heilig-sprechungsprozeß des Ordensgründers Paul vom Kreuz ernannt und ist sein erster Biograph. 1801 wird er zum Bischof von Macerata und Tolentino erwählt. Als solcher treibt er mit apostolischem Eifer die Reform des Klerus und des Volkes voran, wobei er sich als echter Seelenhirt erweist.

In den politischen Unruhen seiner Zeit ist er ein unermüdlicher Verfechter der Freiheit der Kirche. Dem unerlaubten Treueeid auf Napoleon zieht er das Exil vor. Am Ende der napoleonischen Herrschaft kehrt er nach Macerata zurück und nimmt mit Eifer den Hirtendienst an seiner Diözese wieder auf. Nachdem Vinzenz bereits mehrere Male darum gebeten hatte, entbindet ihn schließlich Papst Leo XII. von der Leitung seiner Diözese, ruft ihn aber als seinen Ratgeber und Beichtvater in den Apostolischen Palast nach Rom.

Dort stirbt er am 1. Januar 1824, indem er sein Leben für das des schwer erkrankten Papstes anbietet. Heiligsprechung im Jahre 1950. Seine Reliquien ruhen seit 1957 in Macerata.

 

 

 

Hl. Vinzenz Maria Strambi- Gott nahm sein Opfer an

 

 

 

 

Radiovortrag

 

 

Hl. Vinzenz Maria Strambi, Bischof und Bekenner

23 Mb
50 Min.
Sel. Bischof Eugen Bossilkov - Märtyrer für Papst und Kirche