Das Passionszeichen

   
Startseite
Wer wir sind
Das Passionszeichen
Unsere Klöster
Hl. Paul vom Kreuz
Gebetsschule
Selige & Heilige
Berufung
Passionsbruderschaft
Passionistinnen
Passionistenmissionen
Aktuelles
Veranstaltungen
Bildergalerie
Radiovorträge
Bücher
Downloads
links
Kontakt/Impressum











 

 

„Die besondere Insignie eines jeden Passionisten ist das „Zeichen“, ein herzförmiges Emblem. Es umreißt, in einem Bild, die Bedeutung des Passionistenlebens. Im Zentrum des Emblems stehen die Worte „Jesu Christi Passio“, in Latein und Griechisch geschrieben, den Sprachen der frühen Kirche. Diese Worte bedeuten: „Das Leiden Jesu Christi“ (Die drei Nägel unten und das Kreuz oben erinnern uns symbolisch an Sein Leiden und Seinen Tod.)

Jeder Passionist legt ein besonderes Gelübde ab, ein feierliches Versprechen, seine Energien darauf zu verwenden, die Erinnerung an das Leiden Jesu zu fördern. Dieses Gelübde definiert den Zweck der passionistischen Gemeinschaft. Wir versprechen, das Gedächtnis des Kreuzes tief in unserem Herzen zu bewahren und alles in unserer Macht Stehende zu tun, um andere daran zu erinnern.

Warum soll man so etwas versprechen? Die Antwort liegt in der Bedeutung des Kreuzestodes Jesu für die Welt.
 

Erstens war der Tod Jesu nicht nur eine brutale Hinrichtung eines außergewöhnlichen jüdischen Lehrers und Propheten vor langer Zeit. Sein Tod war ein Ereignis, das die menschliche Geschichte veränderte. Jesus starb, damit andere leben sollten. Gott liebte die Welt so sehr, dass er seinem einzigen Sohn erlaubte, sein Leben für uns hinzugeben. Das Kreuz wird so zum Symbol, das uns sagt: Gottes Liebe ist stärker als der Tod. Passionisten wollen der Welt von dieser Liebe erzählen.

Aber es gibt noch andere Gründe für das Gelübde der Passionisten. Jesu Tod am Kreuz war ein Tod für die Sache der Gerechtigkeit. Er wurde hingerichtet, weil er akzeptierte Werte in Frage stellte. Er war auf der Seite der Armen und Ausgestoßenen. Er verurteilte Strukturen der Unterdrückung. Jesus war ein Prophet, und Propheten erfahren starken Widerstand.

Sein Kreuz erinnert uns daran, dass Christen den Schrei der Armen hören müssen. Wir sind solidarisch mit jenen, die die Gesellschaft vergisst oder sogar ausbeutet. Das Kreuz ist ein Zeichen der Gerechtigkeit. Die Welt an das Kreuz zu erinnern, heißt, die Welt wegen ihrer Ungerechtigkeit und Vernachlässigung herauszufordern. Passionisten fühlen sich dieser Herausforderung verpflichtet.

Schließlich bedeutet, an das Kreuz erinnern, sich an jene in der Welt erinnern, die heute das Kreuz tragen: die Behinderten, die Kranken, die Sterbenden, die Trauernden, die Einsamen—alle, die die Last des Schmerzes tragen. Jesus identifizierte sich selbst mit den „Letzten“. Er teilte ihre Last und brachte ihnen Hoffnung. Auch er trug das Kreuz.

Christen, die an Jesus glauben, finden Kraft im Gedächtnis seines Leidens. Jesus kannte Schmerz und Tod. Er kostete auch den Sieg immerwährenden Lebens. Tod ist nicht das letzte Wort für die, die glauben. Auch das ist Teil der Auferstehungsbotschaft, die Passionisten der Welt verkünden.

Das besondere Zeichen, das wir tragen, soll eine feierliche Verpflichtung symbolisieren, Gottes große Liebe zu verkünden, die durch das Kreuz Jesu offenbar wurde. Wir nähren dieses Gedächtnis in unseren Herzen durch das Gebet. Wir teilen diese gute Nachricht mit der ganzen Welt. Wir verkündigen sie durch das Predigtapostolat, in unseren Pfarreien und Exerzitienhäusern, durch Radio und Fernsehen, und durch unsere Präsenz in Krankenhäusern, Klassenzimmern, Universitäten, Missionen und in jenen Aufgaben, die der Gemeinschaft dienen.“ (Don Senior, C.P.)

Seitenanfang